TEPPICHPFLEGE



Carpet Care

DIE TEPPICHPFLEGE VON ORIENTTEPPICHEN


Was Sie alles über die Reinigung und Pflege Ihrer wertvollen Teppiche wissen sollten wird im folgenden Abschnitt zusammengefasst und häufig gestellte Fragen beantwortet. Es handelt sich dabei um Empfehlungen zur Teppichpflege. Bevor Sie selbt die Teppichreinigung in die Hand nehmen, klären Sie die genaue Vorgehensweise mit Ihrem Teppichpflegespeziallisten ab.

Haben Sie sich schon einmal gefragt welche sicheren und wirkungsvollen Pflegemittel oder Reinigungsmethoden es für Ihre hochwertigen Orientteppiche gibt? Oder wie oft die Teppiche von einem Fachmann gereinigt werden sollten? Ist es besser ein „Do-It-Your-Self“ Verfahren in Betracht zu ziehen, ein altes Hausmittel zu verwenden oder die Arbeit einem professionellen Teppichfachmann zu überlassen?

Haben Sie schon gehört, ihren Orientteppich nie reinigen zu lassen oder ausschließlich zu Staubsaugen; oder auf keinen Fall Wasser für die Fleckentfernung oder Reinigung zu verwenden? Oder haben Sie irgendwelche „GEHEIMTIPS“ von Bekannten erhalten wie möglicherweise Ihre wunderschönen Orientteppiche gepflegt und gereinigt werden sollten? Oder, dass die Reinigung das ganze Wollfett (Lanolin) entfernt oder auf sonstige Weise den Teppich schädigt?

In der Tat wurde, lange bevor Sie den Teppich gesehen haben, das ganze Lanolin und andere Bestandteile von der Wolle entfernt. Das geschieht zum ersten Mal nach der Schur der Schafe, wenn die Wolle gewaschen wird, noch vor dem spinnen und nochmals während der Färbung des gesponnenen Wollgarns.

Wussten Sie, dass die regelmäßige professionelle Teppichreinigung die Lebensdauer von wertvollen Teppichen verlängert und das Erscheinungsbild verbessert?

Die geeignete Reinigung entfernt den größten Teil der aufgebrachten Verschmutzung und Flecken, hilft den ursprünglichen Glanz (Lüster) wieder herzustellen und verbessert die Haltbarkeit eines Teppichs.

Und waren Sie sich bewusst, dass eine geeignete Teppichunterlage nachweislich zur Sicherheit, Erscheinungsbild und Lebensdauer Ihrer geliebten Teppiche beiträgt?

Spezielle Teppichunterlagen können verhindern, dass ein Teppich rutscht oder Wellen schlägt, unabhängig davon ob er auf Parkett, Marmor oder Teppichboden liegt. Das Erscheinungsbild der Teppichoberfläche wird entscheidend von der Teppichunterlage unter dem Teppich beeinflusst.

Was passiert, wenn die Fransen beginnen aufzugehen oder auszufallen, insbesondere als Folge allzu häufigen Staubsaugens? Können die Fransen repariert werden oder das Aussehen verbessert werden?

Jawohl, die Teppichkanten und Fransenkanten können wiederhergestellt, repariert oder einen neue Fransenkante kann angenäht werden. Auf diese Weise wird das Erscheinungsbild des Teppichs wesentlich verbessert und dabei sein ursprünglicher Charakter bewahrt.

Hat Ihr Teppich begonnen sich hart anzufühlen, oder gibt er ein leichtes Knirschen oder Knacken von sich, wenn Sie ihn hochheben und bewegen oder wenn Sie ihn knicken?

Das könnte bedeuten, dass ein Stockpilz die Baumwolle im Trägergewebe befallen hat. Dieser schleichende Befall kann zu einer ernsthaften Gefahr für den Teppich werden. Das Gewebe kann zerbrechen oder zerreissen wenn der Teppich bewegt, gehoben oder gewaschen wird.

Ihr Haustier hatte einen „Unfall“ auf dem Orientteppich und was sollten Sie tun, wie finden Sie Hilfe? Hilft Mineralwasser wirklich auf diesen oder irgendwelchen andern Flecken? Verschlimmern Hausmittel die Sache nur?

Egal ob Sie nur ein paar Tropfen verschüttet haben oder der Unfall eines Haustiers, unsachgemäße Fleckbehandlung, oder der Gebrauch von scharfen und ungeeigneten Chemikalien, allgemeine Verschmutzung kann dadurch zu einer dauerhafte Verfärbung werden.

Obwohl die sogenannte „Trockenreinigung“ eine sichere Methode ist um die meisten Teppiche zu reinigen, kann sie die Teppiche nicht so sauber bekommen, wie dies bei der viel zweckmäßigeren Teppichwäsche der Fall ist. Und der Begriff bedeutet nicht chemische Reinigung wie sie es von der Reinigung Ihrer Oberbekleidung kennen. Oft ist die Empfehlung zur Trockenreinigung auf dem Pflegeetikett unpassend oder falsch. Welche Alternative haben Sie dann als richtige Methoden um die unterschiedlichen Arten von Orientteppichen und Teppichfasern zu pflegen?

In den meisten Fällen ist die professionelle Teppichwäsche die bevorzugte und sicherste Methode mit der Orientteppiche und andere abgepasste Teppiche gereinigt werden. Aber gelegentlich gibt es Fälle, so wie bei Seidenteppichen, oder jenen Teppichen die nicht waschbeständig sein könnten und solchen bei denen die Farben auslaufen, wo modifizierte oder spezielle Reinigungsmethoden in Erwägung gezogen werden müssen.

Schmutz der auf Teppichen auftritt kann wie folgt unterteilt werden.

  • Flecken und Verfärbungen
  • Oberflächenschutz (Papier, Tierhaare, Fuseln)
  • loser körniger Schmutz (Pigmentverschmutzung)
  • Ablagerungen auf Fasern


Flecken und Verfärbung werden in anderen Infoblättern behandelt.

Oberflächenschmutz kann mit einem Staubsauger aufgenommen werden. Obwohl hässlich, im allgemeinen verschmutzt oder schädigt dieses Material einen Teppich nicht.

Der größte Teil des körnigen losen Schmutz wird mit den Schuhen auf den Teppich getragen, je länger dieser Schmutz auf dem Teppich bleibt, desto mehr Schäden verursacht er. Körniger Schmutz zerkratzt und führt zu Narben in die Fasern, macht sie stumpf und lässt sie schmutziger aussehen als sie eigentlich sind. Die Körner reiben die Fasern ab und verkürzen damit das Leben eines Teppichs. Entfernen Sie diesen Schmutz durch tägliches Saugen der Laufstraßen und wöchentliches Saugen der Gesamtfläche.

Schmutz der den Teppich schmutzig erscheinen läßt, besteht aus klebrigen Ölen und Fetten, die kleine Teilchen Schmutzpartikel enthalten.

Durch professionelle Reinigung kann ein Großteil dieser Schmutzart entfernt werden. Je länger der ölige Schmutz auf den Fasern bleibt, desto schwieriger ist er zu entfernen.

Einige ölige Verschmutzungen verändern sich chemisch und erzeugen einen gelblichen Film auf den Fasern, die unmöglich zu entfernen sind. Andere Verschmutzungen verbinden sich mit einigen synthetischen Fasern und werden Bestandteil der Fasern. Diese können nicht entfernt werden, ohne die Fasern zu beschädigen.

Zur richtigen Teppichpflege entfernen Sie Flecken sofort, saugen die Laufstraßen täglich, die ganze Fläche einmal pro Woche und lassen Sie den Teppich professionell waschen, sobald die Verschmutzung trotzdem sichtbar bleibt.

Teppichflecken
Wenn der Schmutz auf dem Teppich auf öliger oder fettighaltiger Basis beruht, oder durch Butter, Milch, Farbstift, Schuhcreme, Teer oder Asphalt, Motoröl oder Lippenstift entstanden ist, benutzen Sie zum reinigen ein angefeuchtetes Tuch mit leicht verdunstenden Lösemittel wie Fleckenwasser oder Orangenöl. Bei sofortiger Anwendung des richtigen Verfahrens auf frisch Verschüttetem oder frischen Flecken und Verschmutzungen können Sie Getränkeflecken oder andere Flecken völlig vom Teppich entfernen. Der beste Zeitpunkt Flecken zu entfernen ist, unmittelbar nachdem sie aufgetreten sind. Einmal trocken oder gar gealtert, ist dieselbe Flecksubstanz in die Faser eingedrungen oder ausgehärtet, so dass eine spätere Entfernung erheblich schwieriger ist. Nachfolgend einige Tipps zur Fleckentfernung, um Ihnen bei der Vermeidung dauerhafter Verschmutzung zu helfen.

1. Entfernen Sie Reste und Kleckse sofort

Saugen Sie bzw. entfernen Sie soviel wie möglich von frisch Verschüttetem. Saugen Sie mit Küchenrollenpapier oder anderen Papiertüchern 15 bis 30 Minuten oder gegebenenfalls noch länger bis Sie keine weiteren Rückstände mehr entfernen können. Beschweren Sie die Papiertücher mit einem Telefonbuch oder einem anderen schweren Buch und tauschen Sie die Tücher alle 5 – 10 Minute gegen frische Tücher aus. Tupfen Sie nur, reiben Sie auf keinen Fall und drücken Sie nicht zu stark bei Polsterstoffen um sie nicht zu beschädigen. Seien Sie geduldig, tupfen Sie bis keine Verfärbung mehr zu erkennen ist.

2. Feuchten Sie den Fleck leicht an und tupfen Sie wieder

Wenn die Verunreinigung auf Wasser basiert sowie Cola, Limonade oder Fruchtsaft, Tee, Kaffee oder Urin können Sie die Saugtücher mit klarem Wasser anfeuchten und wiederholen das Abtupfen um zu sehen ob noch mehr von der Flecksubstanz entfernt werden kann. Eine weitere Möglichkeit ist es, ein paar Tropfen eines milden, farblosen Geschirrspülmittels in einer Tasse mit Wasser zu lösen und damit die Saugtücher oder den Flecken anzufeuchten und weiter zu tupfen. Vergewissern Sie sich in diesem Fall jedoch, dass Sie anschließend nach der Fleckentfernung die Seife oder das Spülmittel mit klarem Wasser gründlichst ausspülen.

3. Vermeiden Sie alle scharfen Chemikalien, starke Reinigungsmittel und „Hausmittel“

Es besteht bei der Fleckentfernung immer das Risiko der Beschädigung des Textils, der dauerhaften Veränderung der Farben oder einer Fixierung des Flecks. Das trifft besonders bei starken Chemikalien, ungeeigneten Produkten oder Verfahren zu. Vermeiden Sie die Überbeanspruchung oder die zu starke Durchnässung, der Schmutz als solcher könnte dadurch weiter auf dem Teppich ausdehnen tiefer in die Fasern eindringen. Intensives Reiben oder die Verwendung von Reinigungsmitteln mit optischen Aufhellern verursachen eine Farbveränderung oder Florverlagerung oder Schattierung des Flors. Diese Veränderungen bleiben auch nach der Fleckentfernung oder treten nach einer gründlichen Reinigung auf.

4. Vielzweckteppichreinigungsmittel

Ohne sofortige Behandlung und richtige Behandlung kann Etwas frisch Verschüttetes oder ein frischer Fleck in die Fasern eintrocknen und wird viel schwerer oder gar unmöglich zu entfernen sein. Sofortige Beachtung der Flecken und umgehende Fleckbehandlung sind Ihre besten Helfer. Einige Flüssigkeit oder Schmutzsubstanzen enthalten jedoch Farbstoffe, Bleichen oder Abziehmittel die eine dauerhafte Verfärbung der Fasern bewirken und keine noch so heroische Behandlung kann diese Verfärbung beheben. Setzen Sie sich in so einem Fall mit uns in Verbindung.

Teppichfussel
Fusseln ist ein natürlicher Prozess, der einen Teppich weder schädigt noch auf irgendeinen Schaden hinweist. Neue Teppiche neigen dazu über Monate lose Fasern zu verlieren. Diese Fasern fallen üblicherweise bei der Nachschur des Teppichs in das Gewebe zurück. Wenn während der ersten Zeit der Teppich nicht gründlich und regelmäßig gesaugt wird, kann das Fuseln ein Jahr oder länger andauern. Die Fasern die herausfallen sind nicht im Teppichrücken oder im Knoten verankert. Auch wenn die Menge des Florverlustes groß zu sein scheint, ist die tatsächliche Menge im Verhältnis zur Gesamtmenge an Fasern minimal. Dieser Verlust beeinflusst die Haltbarkeit eines Teppichs nicht. Je mehr Sie einen Teppich belasten desto schneller verdichtet sich im Übrigen auch der Flor.

Hartnäckige Teppichflecken
Auch mit der besten Reinigung und Fleckentfernungsbehandlung ist es jedoch nicht möglich, bestimmte Flecken auf dem Teppich vollständig zu entfernen. Diese hartnäckigen Verschmutzungen sind durch die Fasern aufgenommen, genau wie dies bei Färbungen der Fall ist und haben dabei die Fasern dauerhaft im Bereich der Verschmutzung verfärbt.
Es ist auch möglich, dass die verschüttete Flüssigkeit oder Flecksubstanz eine schädigende chemische Veränderung der Fasern und der ursprünglichen Färbung hervorgerufen hat. Solche Farbveränderungen sind üblicherweise dauerhaft und können nicht umgekehrt werden oder in die ursprüngliche Farbe zurückgewandelt werden.

Einige Typen von dauerhafter Verschmutzung auf Heimtextilien, werden nachfolgend besprochen. Viele der üblichen Flüssigkeiten, die verschüttet oder vertropft werden, verursachen dauerhafte Verschmutzung auf bestimmten Fasern und beeinflussen die Färbungen.

Urinflecken treten sehr häufig auf und können zu dauerhaften Verfärbungen führen. Diese Verfärbungen können vor der Reinigung sichtbar sein, können aber auch erst während oder nach der Reinigung offensichtlich werden.

Getränkeflecken von Kaffee, Tee, Cola oder anderen Getränken können auch dauerhafte Verfleckungen verursachen, insbesondere auf Wolle, Nylon, Baumwolle und Seide. Auch Teppichboden mit einer "Fleckschutzausrüstung" kann dauerhaft durch heißen Kaffee oder Tee, gebräuchliche Nahrungsmittel, haushaltsübliche Bleichen oder Medikamente, verfärbt werden.

Cremes und Heilsalben können Aufhellungen oder Farbveränderungen von Heimtextilien verursachen; diese Veränderungen erscheinen oft erst während oder nach der Reinigung. Der häufigste Grund für diese Verfärbung sind Bleichmittel des Typs Peroxid. Peroxide sind starke Farbentferner, werden aber oft nicht vollständig aktiviert bis die Feuchtigkeit im Heimtextil groß genug ist. Üblicherweise ist dies nur während der Reinigung der Fall.

Es gibt zahlreiche andere handelsübliche Chemikalien die Flecken hervorrufen, dazu gehören Insektenvernichtungsmittel, Ammoniak, starke Haushaltsreiniger, Chlor- oder Sauerstoffbleichen, Chlor aus Schwimmbad von Whirlpoolwasser, Möbelpolituren, Schuhcreme, chemische Konservierungsmittel, Kosmetika und weitere.

In manchen Fällen ist es möglich im Rahmen eines gesonderten Auftragens entfärbte Stellen wieder einzufärben. Dies ist aber nur auf einigen Textilien möglich.

Noch intensivere Fleckbehandlungsmethoden können möglich sein, dabei besteht aber das große Risiko einer weiteren Farbveränderung oder eines Farbverlustes.

Viele Reinigungsunternehmen verzichten auf diese speziellen Behandlungen wegen der damit verbundenen Schwierigkeiten und Risiken. Einige Reinigungsunternehmen führen diese Sonderbehandlungen im Einzelfall durch, wenn die Erlaubnis und die Risikoübernahmeerklärung durch den Kunden vorliegt und sowie gegen gesonderte Berechnung der Leistung.

Um die Gefahr der dauerhaften Verfleckung zu reduzieren, sollte in jedem Fall wenn etwas verschüttet wird, oder auf den Teppich fällt, schnellstens gehandelt werden.

Es gibt Schmutz- und Fleckentferner die speziell auf die Bedürfnisse der Endverbraucher abgestimmt sind. Diese können sehr wirkungsvoll bei bestimmten wässrigen oder einigen ölig/fettigen Verschmutzungen eingesetzt werden. Wenn Sie diese bereits erfolgreich benutzt haben und wissen wie sie anzuwenden sind, können Sie sie bei der akuten Verschmutzung einsetzen (falls Sie Zweifel über die Anwendungssicherheit haben, riskieren Sie keinen weiteren Schaden). Folgen Sie der Gebrauchsanweisung und testen Sie die Reaktion von Farben und Fasern an einer unsichtbaren Stelle bevor Sie damit den Fleck behandeln, anderenfalls könnte es zu einer Farbschädigung kommen. Vermeiden Sie die Überdosierung (weniger ist oft mehr). Spülen und tupfen Sie alle verbleibenden Ckemikalien und Fleckmittel als letzten Arbeitsschritt aus dem Teppich.

5. Einige Verschmutzungen sind zäh oder gar unmöglich ganz zu entfernen.


Weiter