VON DER MATTE ZUM TEPPICH



Waren vor ein paar Jahren noch Fliesen, Laminat und PVC-Bodenbelag modern, so rücken Teppiche jetzt wieder vermehrt ins Licht der Raumgestaltung. Die kuschelig warmen Bodenbeläge sorgen für eine behagliche Atmosphäre und eine gute Schalldämmung im Raum. Bei der Raumgestaltung setzen sie wirkungsvolle Akzente, die in Harmonie mit den anderen Einrichtungsgegenständen steht, ohne in den Vordergrund zu rücken.

Dabei denkt man bei dem Begriff Teppich sicher zu erst an die altehrwürdigen Orientteppiche, deren Preis schnell horrende Summen annehmen kann. Die edlen und qualitativ sehr hochwertigen Stücke, deren Muster alten Traditionen entstammen, sind zwar echte Meisterwerke doch nicht unbedingt für jeden Wohnraum geeignet. Denn gerade hier muss auch entsprechende Rest stimmen, sei es die Möbel oder aber auch Vorhänge oder sonstige Einrichtungsgegenstände. Doch inzwischen gibt es eine riesige Vielfalt an Teppichen, die unsere Füße liebkosen und zum Style des Wohnraumes passen.

Aus der ehemals geflochtenen Matte aus Schilf oder anderen Pflanzenfasern wurde mit der Zeit ein Teppich, der mit der Hand gewebt wurde. Die verwendete Tierwolle sorgte für eine weiche und angenehme Oberfläche. Der Teppich wurde aber nicht nur als Bodenbelag verwendet. Bei den Nomadenvölkern wurden Teppiche als Pferdedecke, Türvorhang oder Sitzgelegenheit genutzt. Mit der Zeit bekannten die Teppiche auch Farbe und es wurde bunt. Die unterschiedlichsten Pflanzensäfte gaben den Wollfasern von Schafen oder Ziegen eine neue Färbung. Hierfür wurde die entsprechende Wolle in große Behälter gelegt und mit Pflanzenfasern oder den Säften übergossen und nahem die unterschiedlichen Farben an. Nach der Trocknung konnte die Wolle anschließend für die Teppichherstellung verwendet werden.

Der Kreativität der nomadisierenden Teppichweberinnen waren keine Grenzen gesetzt. Es wurden Fasern gefärbt und Muster entworfen. Die Muster entsprangen dem Glauben und den Vorbildern der Natur. Später gaben auch Seidenraupen ihr kostbares Produkt für die Teppichweberei her. Es war mühselig und recht aufwendig, die zarten Fäden für die Teppichherstellung zu gewinnen.

Heute finden sich Teppiche in unterschiedlichen Qualitäten, Schnitten, Farben und Mustern. Vom orientalischen Teppich im klassischen Design bis zum hochmodernen Designerteppich steht für die Gestaltung des eigenen Wohnraums zur Verfügung. Die Materialien sind strapazierfähiger und unempfindlicher geworden. Neue Muster und brillante Farben passen sich den Wohnräumen an und geben ihnen ein wohnliches Flair. Für jeden Einrichtungsstil gibt es den passenden Teppich und man kann sich für den persönlichen Stil und Geschmack entscheiden. Bei Unsicherheiten kann man sich auch in den jeweiligen Fachgeschäften umfassend beraten lassen. In den meisten Fällen kann einem hier geholfen werden.


Weiter